1. Tag - 28. Februar 2008




12:00 Uhr
Begrüßung und Einleitung
Die Städte brauchen eine rationale und integrierte Drogenpolitik
Manuela Rottmann, Gesundheitsdezernentin der Stadt Frankfurt am Main

12:15 Uhr
Vorstellung der Konferenzmethoden
Professor Dr. Susanne Weber, Fachbereich Sozialwesen, Hochschule Fulda

12:25 Uhr
Komplex 1: Drogenpolitik global
Realitäten und Paradoxien der globalen Drogenpolitik
Einführungsvortrag: Dr. Günter Amendt, Sozialwissenschaftler, Suchtexperte und Publizist
Dr. Trebach musste leider absagen.

12:50 Uhr

Was bedeutet die globale Drogenpolitikfür die kommunale Ebene?
Austausch und Themensammlung für den Open Space

13:00 Uhr
Herausforderungen an die kommunale Drogenpolitik
Podiumsdiskussion mit Impulsreferaten (je 10 Minuten)
Moderation Prof. Dr. Susanne Weber

Prohibition: Eine Bedrohung für die städtische Sicherheit und Ordnung?
Professor Dr. Cornelius Nestler,Professor für Strafrecht, Universität Köln

Zahlen lügen nicht: Die Wahrheit über Prävalenzenzum Drogenkonsum?
Dr. Tim Pfeiffer-Gerschel, Diplom Psychologe,
Institut für Therapieforschung, München und Leiter Deutsche Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht

Jugend heute: Können wir ihr ein Leben als drogenmündige Bürger ermöglichen?
Professor Dr. Benno Hafeneger,
Professor für außerschulische Jugendbildung, Institut der Erziehungswissenschaft der Philipps Universität, Marburg


14:00 Uhr
Kaffeepause

14:20 Uhr
Komplex 2: Neue Forschungs-, Therapie- und Präventionsansätze
Künstliche Paradiese: Zwischen Glück und Unglück
Impulsreferate (je 15 Minuten) im Plenum
Moderation Professor Dr. Susanne Weber

Entstehung von Abhängigkeit: Neue Erkenntnisse aus Medizin und Pharmakologie im Überblick
Privatdozent Dr. med. Franz X. Vollenweider, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Universität Zürich

Maßanzug statt Stangenware: Wie kann die Prävention Jugendliche besser erreichen?
Professor Dr. Gundula Barsch, Fachbereich Soziales, Medien und Kultur, Fachhochschule Merseburg

Was nutzt, was schadet: Wie kann sich die niedrigschwellige Drogenhilfe weiterentwickeln?
Professor Dr. phil. Horst Bossong, Dekan Fachbereich Bildungswissenschaften, Universität Duisburg-Essen

Sekt oder Selters: Neue Ansätze in der Suchttherapie
Professor Dr. Joachim Körkel, Professur für Psychologie; FachbereichSozialwesen an der Evangelischen Fachhochschule Nürnberg

15:30 Uhr
Bedeutung neuer Ansätze für eine integrierte kommunale Drogenpolitik und Drogenarbeit
Austausch und Themensammlung für den Open Space

15:40 Uhr
Diskussion und Fragen an die Referenten

16:10 Uhr Kaffeepause

16:30 Uhr Start Open Space
Was sich ändern muss, wofür wir plädieren …Wege in die integrierte Drogenpolitik und Drogenarbeit
Regie-Anweisung für Themensammlung
und Workshop-Phasen
Professor Dr. Susanne Weber

17:00 Uhr
Workshop-Phase 1
17:50 Uhr
Workshop-Phase 2
18:40 Uhr
Ergebnisse und Kernaussagen bündeln
19:15 Uhr
Gewichten und Priorisieren der Kernaussagen

19.30 Uhr
Come together im Glashaus des Theaters
mit Frankfurter Buffet und Live-Musik